Seit 1999 gibt es dieses pädagogische Konzept, das sich den sozialen Kompetenzerwerb (vgl. Tabelle) der Schülerinnen und Schüler zum Ziel gesetzt hat. Die Idee dafür wurde von engagierten Eltern, Sozialarbeitern, Vertretern der Polizei und Lehrern entwickelt und umgesetzt. Seither wird das Konzept jedes Jahr neu strukturiert und den sich verändernden Bedürfnissen der Kinder in den Klassen 5-7 angepasst.

Im Jahr 2015 wurde SMART durch das Programm "Konfliktkultur" ergänzt.

Hier werden die schon in Vormittagskursen und im Unterricht erworbenen Kompetenzen praktisch umgesetzt. Es stehen nicht nur Wissensvermittlung- und Wissenserweiterung im Vordergrund, sondern hauptsächlich das gemeinsame Erleben, sich selbst und die Mitschüler in anderen Kontexten kennen zu lernen, Stärken zu erkennen, Schwächen zu überwinden und in der Gruppe Ziele zu erreichen. „Wir möchten die Kinder fit machen für das Leben in der Schule, aber auch für das Leben nach der Schule. Dazu gehören heute verstärkt das Training sozialer Kompetenzen. Wir müssen Frei-Räume schaffen, die es den Kindern ermöglichen miteinander Erfahrungen zu machen, miteinander zu einem Ziel zu kommen,“ so die für S.M.A.R.T. verantwortlichen Lehrer und Lehrerinnen.

Ziele von SMART:

  • In der DBS Weinheim – Werkrealschule soll ein positives Lern- und Schulklima herrschen.
  • Soziale Verhaltensweisen und Wertvorstellungen werden vermittelt und eingeübt.
  • Die Schüler sollen mit Hilfe von positiven Herausforderungen ihre Stärken erkennen können und eine Perspektive für ihr zukünftiges Leben in der Gesellschaft finden.
  • Die Schüler werden als Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Interessen und Kompetenzen anerkannt.
  • Die Schüler erkennen in ihren Mitschülern individuelle Persönlichkeiten.

Schülerarbeiten

Seite wird geladen
SMART - Sozialer Kompetenzerwerb