In Klasse 5 und 6 eignen sich unsere Schüler in den SMART Bausteinen vielfältige Kompetenzen an, die nun in Klasse 7 überprüft werden, mit dem Ziel, die Stärken der Schüler herauszufinden und sie ihnen bewusst zu machen. Die Erkenntnisse der Kompetenzanalyse sind dann Basis für die Wahl des Wahlpflichtfaches in Klasse 8.

Ziele von Profil AC:

  • Förderung der Kommunikation zwischen Lehrer und Schüler
  • Selbsteinschätzung der Schüler
  • Realisierung gezielter Fördermaßnahmen
  • Erste Hinweise zur beruflichen Orientierung im Hinblick auf die Wahl des Wahlpflichtfaches

Begründung für die Einführung der Kompetenzanalyse:

  • Die Kompetenzanalyse soll den Lehrern helfen, die Schüler bei ihren überfachlichen Fähigkeiten zu beraten.
  • Die individuelle Förderung der Schüler in Richtung ihrer Ausbildung soll dadurch unterstützt werden.

Welche Kompetenzen werden im Profil AC betrachtet?

  • Methodenkompetenz
  • Fach- und Sachkompetenz
  • Sozialverhalten
  • Personale Kompetenz
  • Kulturtechnische Kompetenz

Wie läuft die Kompetenzanalyse ab?

  • Die Kompetenzanalyse besteht aus verschiedenen Aufgaben, die die oben genannten Kompetenzbereiche abdecken. Es werden hierbei sowohl Einzel- als auch Gruppenaufgaben gestellt. Immer zwei Lehrer beobachten 4 bis 5 Schüler getrennt voneinander, so dass jeder Schüler eine Aufgabe pro Kompetenzbereich bei jeder Lehrperson absolviert. Jede Aufgabe dauert ca. 45 Minuten.
  • Sobald die Schüler alle Aufgaben bearbeitet haben, findet eine Selbsteinschätzung am PC statt. Auch die Lehrer tragen ihre Einschätzungen in den Computer ein.
  • Anhand der Ergebnisse findet im Anschluss ein Fördergespräch zwischen Schüler und Lehrer statt. Hier werden die jeweiligen Stärken des Schülers besprochen und auch Fördermaßnahmen in bestimmten Bereichen vereinbart.
  • Die Schüler erhalten ihr individuelles Kompetenzprofil, das sich aus Selbst- und Fremdeinschätzung zusammensetzt. Dieses Profil kann bei Bewerbungen dazugelegt werden.

Schülerarbeiten

Seite wird geladen
AC Kompetenzanalyse