Kennenlernwoche

In der Kennenlernwoche unternahm unsere Klasse unterschiedliche Aktivitäten zum Kennenlernen. So gehörten erlbnispädagogische Spiele im Schlosspark zu Weinheim, ein gemeinsames Frühstück sowie ein Schulhausführung für die neuen Schüler ebenso zum Programm, wie das Klettern in Hochseilgarten und der Kletterhalle in Bensheim.

Werkstatttage bei der IHK Mannheim

Gärschrank, Fräsen, Mörtelfarbe, Ansatzfärbung, Radmutterschlüssel und Handbieger sind alles Begriffe, mit denen die Achtklässler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Weinheim nichts anfangen konnten, bevor sie bei dem zweiten Modul der Werkstatttage der Handwerkskammer Mannheim waren.
Die beiden achten Klassen der Werkrealschulabteilung durften in der Woche vor den Herbstferien ganz unterschiedliche handwerkliche Berufe ausprobieren. Hierzu fuhren sie gemeinschaftlich jeden Morgen um 7.20 Uhr von Weinheim los und verbrachten den gesamten Tag in der Handwerkskammer Mannheim. Die Schüler durften sich nach dem ersten Modul im letzten Schuljahr drei Wunschberufe aus den Bereichen: Farbe, Handel, IT-Design, Friseur, Bäcker, Holz, Kfz und Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik sowie Metall, auswählen, welche sie nun jeweils vertieft ausprobieren konnten.
Die Handwerksmeister gaben den Schülern einen guten Überblick über Tätigkeit und Ausbildung der jeweiligen Berufsfelder So wurden Brötchen und Hefezöpfe gebacken aber auch Marzipanrosen und Herzen geformt, es gab einen Reifenwechsel – Wettkampf, an Modellköpfen wurden Haare gefärbt und „Volumen erzeugt“. Auch durften sich die Schüler gegenseitig die Haare waschen. Holzhocker, Klebestreifenabroller aus Metall und bedruckte Taschen entstanden. Mit Hilfe von Computerprogrammen wurde zudem die Mannheimer Skyline auf unterschiedliche Weise gemalt und gespachtelt. „Endlich mal nicht nur in der Schule sitzen, sondern arbeiten können. Das war toll!“, so die übereinstimmende Meinung „Aber es war sehr anstrengend, den ganzen Tag zu arbeiten.“  
In den jeweiligen Reflexionsrunden bewerteten die Handwerksmeister die Schüler und teilten Ihnen mit, wo sie Stärken und Schwächen sahen.
Auch wenn die langen Tage, der harte Umgangston in den Werkstätten und die vielen neuen Eindrücke herausfordernd waren, hat den Schülern die Woche gut gefallen.
Diese wichtigen Erfahrungen können die Schüler nun für sich und ihren Lebenslauf positiv nutzen und wissen durch die Werkstatttage, dass es weitaus mehr Fähigkeiten gibt, als diejenigen die im Klassenzimmer von uns vermittelt werden können.

Gelebte Kooperation mit der Grundschule

In der Grundschule der Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule sollte dieses Jahr zum ersten Mal ein Martinsumzug rund um das Gelände der Schule stattfinden. Ein Punsch und ein kleiner Imbiss sollten genau wie Lieder und Laternen dazu gehören. Für diesen war unserer Klasse zuständig. In Informatik kalkulierten die Klasse die Mengen und bereitete verschiedene Dinge in der Küche zusammen mit Frau Elgner her.
Leider fiel der Umzug buchstäblich ins Wasser. Der DBS Nachwuchs freute sich dennoch am nächsten Tag über die Backwaren.

Klassenfahrt auf die Marienburg Niederalfingen

Vom 07.11 bis zum 09.11.2016 machte sich unsere Klassen auf den Weg auf die Schwäbische Alb. Auf dem Programm standen viele gruppendynamischen Programmpunkte. Keiner von uns rechnete aber damit, dass die Zugfahrten auch schon dazu gehörten sollten.
Neben einer Nachtwanderungen, vielen erlebnispädagogischen Spielen, einem tollen bunten Abend, stand auch das Bogenschießen im Burghof auf dem Programm. Die dennoch ausreichend freie Zeit konnten wir dazu nutzen uns auch mal abseits der Schule mehr kennen zu lernen.
Auch wenn wir nur 3 Tage unterwegs waren, sind wir als Klasse zusammen gewachsen und freuen uns schon die Abschlussfahrt.

Bildergalerie

Die Verbindung von Sport und Musik

In Koopertion mit der TSG Weinheim war die Klasse 8.3.2 die erste Testklasse im Bereich Spinningtraining mit Jugendlichen. Die Spinningräder sind den Rennrädern für die Straße ähnlich nur dass sie nicht durch eine Kette betrieben werden sondern durch einen Riemen und einem Schwungrad und stehen.
Um emit den Spinningrädern ein Trainingseffekt zu erreichen, müssen die SchülerInnen immer mit dem Takt der Musik fahren. Damit das Training nicht außer Kontrolle gerät, untestützte Lucy von der TSG Weinheim uns bei dem Vorhaben.
Die Lernenden konnten durch die achtmalige Einheit zum einem körperliche Fitness aufbauen und zum anderen ihr Taktgefühl ausprägen.
In Zukunft versuchen die WRS Abteilung das fächerübergreifende Projekt in anderen Klassen als Präventionsangebot über die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren zu lassen.

Betriebspraktikum

Vom 06.02 bis zum 18.02 konnten die SchülerInnen der achten Klassen erste Erfahrungen in der Berufswelt machen. Hier einige Erfahrungsberichte.

Halbjahresabschlussausflug

Am 22.02.17 stand der Halbjahresabschlussausflug vor der Tür. Eigentlich wollte die Klasse zusammen mit Frau Cama und Herrn Barabas nach Heddesheim zum Eislaufen fahren. Leider machte das Wetter einen Strich durch diesen Plan und so entschied die Klasse kurzer Hand Bowlen zu gehen. 

Seite wird geladen
8.3.2