Ein Erfahrungsbericht - Israelaustausch 2018

Luca Sander, 15 Jahre, DBS Weinheim

Vielen Dank, dass ich bei diesem Schüleraustausch dabei sein durfte. Wir hatten 4 tolle Wochen, 2 Wochen in Deutschland und 2 Wochen in Israel. Ich habe viele neue Freunde (Israelis und auch Deutsche, aus dem WHG) kennengelernt. Wir haben viele Ausflüge in Deutschland sowie auch in Israel gemacht, z.B. in Deutschland: Europapark, Miramar, Wasserski und die umliegenden deutschen Städte besichtigt. In Israel haben wir Ausflüge nach: Jerusalem, Tel Aviv, die Klagemauer, das tote und das rote Meer, See Genezeret, Kamel reiten, Übernachten in der Wüste und auch in einem sehr schönen Hotel mit Pool sowie sehr viel über die Geschichte von den Israelis gelernt. Wir haben uns in Deutschland sowie auch in Israel immer nach den Ausflügen abends, bei Teilnehmern des Ausflugs, am Baggersee oder in der nächsten Stadt getroffen und hatten sehr viel Spaß zusammen. Am schönsten fand ich den 3-tägigen Ausflug in den Süden nach Eilat am Roten Meer. Dort waren wir Schnorcheln, auf einem Schiff grillen und haben Musik gehört. Abends waren wir immer alle zusammen an der sehr schönen Strandpromenade zum Essen.

Zum Gedenken an den Holocaust haben die Israelis im Konzentrationslager Struthof und wir Deutschen eine Zeremonie an der Internationalen Gedenkstätte für den Holocaust in Yad Vashem gehalten. An beiden Tagen war die Stimmung bedrückt, aber am traurigsten war es in Struthof im Konzentrationslager. Wir haben zum Gedenken an die Juden, die damals in den KZ´s ums Leben kamen, gesungen, Musikinstrumente gespielt, Gedichte vorgelesen und an die Toten gedacht. Wir waren alle sehr traurig und manche haben auch geweint. Das Ganze hat unsere Freundschaft noch enger zusammengeschweißt.

Die Sicherheitslage in Israel war sehr gut, man hat überhaupt nichts vom Nah-Ost Konflikt mit bekommen. Meine Eltern hatten am Anfang auch Bedenken, ob sie mich mitlassen sollten. Sie haben nochmals mit den Lehrern und auch Bekannten, die dort leben gesprochen.

Ein paar Austauschschüler und ich haben vor im nächsten Jahr unsere neuen israelischen Freunde wieder zu besuchen. Wir hoffen, dass die Freundschaft für immer bleibt.

Seite wird geladen
Luca Sander, 15 Jahre - Erfahrungsbericht Israel-Austausch