Rekorde beim Informatik-Biber

Die Teilnehmerzahl beim Wettbewerb „Informatik Biber“ konnte wieder um rund 10% gesteigert werden und das sowohl bundesweit auf rund 373.000 Teilnehmer als auch an der Dietrich Bonhoeffer-Schule, wo im Gymnasium jetzt fast 75% der Schülerinnen und Schüler dabei waren. Und nicht nur das: Seit zwei Jahren machen auch die Grundschüler der 3. und 4. Klasse mit. Die DBS liegt damit auf dem 46. Platz in der Teilnehmer-Rangliste von 2.100 Schulen und das hat Tradition, denn die Schule ist seit 11 Jahren und damit von Anfang an dabei.

Drei Zimmer auf dem Landschulheim optimal verteilen, ein liegengebliebenes autonomes Fahrzeug anhand letzter Sensordaten wiederfinden oder die Zunahme der gefluteten Waldfläche nach dem Bruch eines Biberdamms bestimmen: Das sind nur einige der Aufgabe des Wettbewerbs, die alltäglichen Problemen gleichen, die man mit Informatik löst. Im Wettbewerb erfordern sie aber weniger Fachwissen sondern vielmehr Knobelei, Denksport und Allgemeinbildung. Die Schülerinnen und Schüler erleben dabei wie spannend und vielseitig das digitale Denken der Informatik ist. Hier wird Interesse für Informatik geweckt, ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen.

Das ist ganz im Sinne der DBS, denn dort wird seit 5 Jahren der Einsatz digitaler Unterrichtsmittel mit großen Investitionen vorangetrieben und das Kollegium ist heute beim Einsatz von iPad und Co weiter als die meisten Schulen des Landes. Nach Überzeugung der Lehrer darf sich die Digitalisierung der Schulen aber nicht in der Anwendung digitaler Werkzeuge erschöpfen, vielmehr muss sie flankiert werden von Grundwissen über Funktion und Aufbau von Soft- und Hardware sowie Computernetzen, damit die Schüler in Zukunft den rapiden Digitalisierungsprozess in der Welt als informierte und mündige Bürger begleiten und gestalten können. Dieses Grundwissen liefert die Informatik, die als Schulfach im letzten Jahr zum ersten Mal in Baden-Württemberg für alle Schüler mit einer Stunde in Klasse 7 eingeführt wurde. An der DBS wird diese Stunde durch eine weitere in Klasse 8 erweitert, um dem Stellenwert der Digitalisierung besser gerecht zu werden.

Für 10 Preisträger ab Klasse 9 ist der Biberwettbewerb mit dem Empfang von Urkunden und Preisen bei der Zeugnisausgabe am vergangenen Freitag noch nicht abgeschlossen. Sie gehören zu den 2% bundesweit, die volle Punktzahl erreicht haben und die deshalb von der Hopp-Foundation for Computer Literacy & Informatics und der Firma SAP zu einer regionalen Besten-Ehrung am 22. Februar in das Besucherzentrum nach Walldorf eingeladen wurden. Auch das ist eine Rekordzahl, denn mehr als 6 Schüler waren in den letzten Jahren nie dabei. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet „Informatik ist überall - gesellschaftliche und wirtschaftliche Relevanz der Informatik“ und verspricht viele Beispiele aus der Praxis zur Bedeutung der Informatik in verschiedenen Institutionen.

Seite wird geladen
Rekorde beim Informatik-Biber