Krimi im RP-Finale

Das diesjährige Regierungspräsidiums-Finale des Schulwettbewerbs Jugend trainiert für Olympia in der Sportart Basketball der WK 3 männlich (Jahrgang 2004-2007) fand am 28. Februar in Weinheim in der Kreissporthalle statt.
Die Vorjahressieger der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, betreut von Herrn Holland und Stephan Rothmann, wurden gleich im 1. Vorrundenspiel ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen das Ludwig-Marum-Gymnasium aus Berghausen mit 44:5 deutlich.

Im Gegensatz zum letzten Jahr, als man noch der ältere Jahrgang war, musste man sich spätestens im zweiten Spiel gegen überwiegend ältere und damit vor allem größere Gegner vom Helmholtz-Gymnasium aus Heidelberg durchsetzen, was den hochmotivierten Weinheimern Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem ungefährdeten Sieg (43:17) ebenfalls gelang.

So zog die DBS ungeschlagen ins Halbfinale ein. Dort ging es gegen den Stadtrivalen, das WHG, die man bereits in der Qualifikation im Dezember letzten Jahres bezwungen hatte. Die Jungs blieben konzentriert und gewannen ungefährdet mit 37:18. Im Finale kam es zu einem Wiedersehen mit dem Helmholtz-Gymnasium, das sich nach einer Verlängerung mit einigen Mühen ebenfalls qualifizieren konnte. Nach dem eindeutigen Vorrundenergebnis gab sich das DBS-Team siegessicher, was sich aber als zu voreilig herausstellen sollte. Die Spieler vom Helmholtz-Gymnasium nutzen dieses Mal ihren Größenvorteil ge-schickt aus und holten sich fast alle Rebounds unter den Körben. Gleichzeitig gingen die meisten ihrer Würfe ins Ziel. Den Weinheimern mangelte es in dieser Phase dagegen an Treffsicherheit. So lag die DBS in der Halbzeit zur Überraschung des Publikums mit 11 Punkten im Rückstand.

Nach einer motivierenden und wachrüttelnden Halbzeitansprache des Trainers Stephan Rothmann ging das Team der DBS wieder mit größerem Selbstvertrauen in die zweite Halbzeit. Ihr Siegeswille, der in der ersten Hälfte verloren gegangen schien, war nun klar spürbar. Die Jungs kämpften um jeden Ball. Unter dem Korb schafften sie es durch hartnäckiges „Ausboxen“ viele Rebounds zu holen und auch im Angriff waren sie nun deutlich zielsicherer. Die Weinheimer trafen vorne alles und klauten hinten den beeindruckten Heidelbergern so manchen Ball. Der körperliche Vorteil des Gegners wurde zunehmend durch die technische Überlegenheit des fast ausschließlich aus Oberliga- und 3 Auswahlspielern bestehenden jüngeren Teams der DBS wettgemacht. In der ganzen zweiten Halbzeit ließen die Schüler der DBS nur noch zwei Körbe zu und sicherten sich durch ihre starke Offensive schließlich den verdienten 37:31-Sieg. Nach dieser rasanten Aufholjagd war die Freude und Erleichterung bei den Spielern und anwesenden Fans am Ende riesig - auch bei der Schulleiterin der DBS, Frau Aisenbrey, die sich dieses Event nicht entgehen lassen wollte und bis zum Schluss mitfieberte.

Mit diesem Turniersieg hat sich die DBS erneut für das Landesfinale am 20. März in Tübingen qualifiziert. Dort wird man insbesondere gegen die starken württembergischen Schulmannschaften bestehen müssen, um den großen Erfolg des letzten Jahres mit dem Landesmeistertitel wiederholen zu können. Damit würde man sich einen großen Traum erfüllen. Schließlich fährt der Landesmeister der WK 3 zum Bundesfinale nach Berlin.

Konstantin Hoffmann

Seite wird geladen
Krimi im RP-Finale