Ein Kind - ein Baum

Bouma Bazié aus Burkina Faso zu Besuch an der Dietrich-Bonhoeffer Realschule

Bouma Bazié berichtete vom 23.09.-25.09.2019 in den Klassen 6 -10 der Dietrich-Bonhoeffer Realschule vom Leben der Landbevölkerung in Burkina Faso, Afrika. In Zusammenarbeit mit dem Viernheimer Verein Focus entstanden in den letzten 30 Jahren viele Projekte, die das Leben der Menschen auf dem Land verbesserten. Hilfe zur Selbsthilfe war das Motto. So wurden Brunnen in Dörfern gebaut, die eine bessere Wasserversorgung gewährleisten. Allerdings nur, wenn die Wartung und Pflege des Brunnens in die Hand des Dorfes gegeben werden konnte. Besonders beeindruckt waren die Schüler von dem Projekt: Ein Kind – ein Baum. Jedes Kind pflanzt auf dem Gelände der Schule einen Baum (Mango-, Grapefruit-, Cashewbäume) und wässert und pflegt diesen. Hierdurch wird die Ernährung der Kinder verbessert, das Klima günstig beeinflusst und auch die Bildung unterstützt. Aufgrund der weiten Schulwege, Armut und oft unzureichender Ernährung bleiben die Kinder der Schule fern. Durch eine Schulspeisung kann diesem Problem begegnet und zugleich eine Schulbildung ermöglicht werden. Zudem lernen die Kinder, Verantwortung zu übernehmen, für den Baum und ihre Zukunft. Nachzulesen unter www.einKind-einBaum.de. „Vieles ist über das Leben in Afrika bekannt, doch die Details und Erfahrungen Bouma Baziés haben mir die Kultur näher gebracht“, so eine Schülerin der 10. Klasse. Der Vortrag war eine Bereicherung und gibt Hoffnung für eine bessere Zukunft der Kinder in Burkina Faso.

Seite wird geladen
Bouma Bazié berichtet aus Burkina Faso