Vom Kriegspfad auf den Friedenspfad

Weinheimer Nachrichten, 23. März 2019

Die Unterstufen-Theater-AG der Dietrich-Bonhoeffer-Schule bringt mit 53 Darstellern „Pocahontas & John“ auf die Bühne des Musiktheaters. Marisa Püschel brilliert als Häuptlingstochter.

Weinheim. Das Zauberwort heißt: „Proben“. Irgendwann, meist in den Wochen vor der Premiere, macht es „Klick“, schlüpfen die Unterstufenschüler nicht nur in ihre Kostüme, sondern auch in ihre Rollen, erzählen Andrea Volz und Hilke Walisch.

Die beiden Leiterinnen der neuen Inszenierung der Theater-AG der Dietrich-Bonhoeffer-Schule sahen am Donnerstagabend mit Vergnügen, wie frei und sicher alle 53 Darsteller auf der Bühne des Musiktheaters agierten, wo in Inszenierungen vergangener Jahre Musketiere oder Dschungeltiere die Szenerie beherrscht hatten. Nun waren Indianer und Siedler im Stück „Pocahontas & John“ an der Reihe, der Streitlust die Friedensliebe entgegenzusetzen.

Auswanderer und Siedler träumen in der Geschichte von der Grenzenlosigkeit und Chancen in der Neuen Welt. Die Darsteller schnappen sich zwei Leitern, die zur Reling werden, und schon ist der Ozeandampfer samt Steuerrad auf Kurs, erklingt das Lied „Über die wilde, raue See“ im Chor. So flott kann Schultheater sein, auch dank der fetzigen Schulband.

Der Indianerstamm steht in dem musicalartigen Theaterstück den Siedlern natürlich in Nichts nach. Elegant und geschmeidig bewegt sich Pocahontas, die Häuptlingstochter, zusammen mit ihren Freundinnen über die Bühne. Zwischendurch fechten immer wieder Häuptling Powhatan (Finja Schlotmann) und seine Frau Powhatu (Rosalie Wesselbaum) zur Erheiterung aller ein bisschen Ehescharmützel aus, und der Kleine Büffel vom Nachbarstamm (Finn Meister) legt sich mit grandioser Tanzlust wie ein Irrwisch ins Zeug, um Pocahontas’ Herz zu erobern.

Das gehört jedoch längst Landvermesser John Smith (Alexander Specht), den sie als Verunglückten entdeckte, versteckte und pflegte. Mit ansteckender Spielfreude und Präsenz verkörperte Siebtklässlerin Marisa Püschel das selbstbewusste Indianermädchen, das sich auch vom Häuptlingsvater keine Vorschriften machen lässt, nur ihren Gefühlen folgt und dazu mit einer Stimme singt, die Herzen im Sturm erobert. Tosender Szenenapplaus prasselte auf die Hauptdarstellerin nieder, der man nur wünschen kann, dieses Bühnen- und Gesangstalent weiter zu pflegen.

Marisa Püschel kann sich allerdings glücklich schätzen, eine von vielen mitreißenden Akteuren gewesen zu sein, die einen starken Gesamteindruck hinterließen. Auch der sprechende weise Weidenbaum (Carla Bothe) oder Kapitän Edmond Parker und seine Gattin Ellen (Marlene Schäfer und Jana Gutzeit) haben sich, neben vielen anderen, ganz in ihre Rolle begeben und am Ende den erbitterten Konflikt zwischen Indianern und Siedlern überzeugend aufgelöst. Nicht Gewehre oder Pfeil und Bogen, sondern die Liebe siegt am Ende, wenn alle singen: „Komm wir ziehen in den Frieden.“ Noch ehe das Kriegsbeil komplett ausgegraben ist, ziehen Fünft- bis Achtklässler unter Applaus auf den Friedenspfad.

Am morgigen Sonntag, 24. März, um 16 Uhr wird „Pocahontas & John“ nochmals im Musiktheater der Dietrich-Bonhoeffer-Schule aufgeführt.
dra.

Weitere Darsteller

Lord Semerfish und Pagen: Anna Andrev, Saphira Rodriguez Gonzales, Angelina König. Gouverneur: Emma Neumann. Randy Raffles, sein Diener und Puffi, der Hund: Amelie Lederer und Anna Hoffmann. Soldaten: Nicolas Gullatz, Josip Skoko, Dilara Özcan.

Familie Shepard: Katharina Reindl, Theresa Mayer, Klara Hirsch, Rebecca Gierich, Anna Gruber, Patrick Stiborsky. Familie Hoppmann: Till Woller, Annika Heinzel, Josephine Hettche, Lea Wallenwein, Nick König, Leon Rieger. Weitere Entdecker: Amelie Steckel, Elisa Magdalena Bachosz, Kevin Sebestyen.

Pocahontas Freundinnen: Marisa Selbitschka, Marisa Bisljimi, Sunita Hoffmann, Ewa Mudrack. Schwester des Häuptlings: Melissa Wodopia. Medizinfrau: Clara Held. Indianerkinder: Svenja Huke, Lana Blankenhagen, Amelie Tomaschütz, Marie Hufschmidt. Indianervolk: Paula Faller Barriuso, Emma Jakob, Ida Säuberlich, Luis Marques, Catarina Novoselska, Maella Kuetchow, Chenoah Matthiessen, Michele Engel. Bühnenarbeiter: Alexandra Petrovic, Martha Neumann.

Klavier: Dr. Frédéric Finocchi. Band: Cort Pflüger, Ellen Just, Annabel Weber, Marina Stahl.

Seite wird geladen
Vom Kriegspfad auf den Friedenspfad