Stellungnahme zum Chemie-Unfall

Weinheimer Nachrichten vom 18. Februar 2020

Am Montag melden sich Schulleitung der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Weinheim und Schulträger, die Stadt Weinheim, zu Wort.

Weinheim. Noch ist nicht öffentlich bekannt, wie sich der Unfall beim Tag der offenen Tür der Dietrich-Bonhoeffer-Schule am Samstag zugetragen hat (wir berichteten). Das Polizeipräsidium Mannheim konnte auf Nachfrage der Redaktion am Montag noch keine näheren Ermittlungsergebnisse bekannt geben.

Jedoch veröffentlichte die Schulleitung am Montagnachmittag eine Stellungnahme, in der sie den drei Verletzten ihr Mitgefühl aussprach: „Der gesamte Schulverbund der Dietrich-Bonhoeffer-Schule bedauert zutiefst den tragischen Unfall, der sich am Samstag ereignete.“

Für die ganze Schule sei es eine „belastende Situation“, die traurig mache und für Bestürzung sorge. Ein Dank gab es für die Lehrer, Eltern und Schulsanitäter, die souverän Erste Hilfe leisteten sowie für die „sehr gute“ Betreuung durch die Rettungskräfte, Polizei, Schulsozialarbeiter und den Seelsorgern der Feuerwehr.

Auch der Träger der Schule, die Stadt Weinheim, wünscht den Verletzten eine „schnelle und vollständige Genesung“. Oberbürgermeister Manuel Just und Carmen Harmand, Leiterin des Bildungsamtes, bescheinigen den Verantwortlichen im Schulverbund „angemessen und sorgsam“ reagiert zu haben. Die Ergebnisse der Ursachenforschung der Kriminalpolizei und Feuerwehr sollen dazu beitragen, dass sich solch ein Unfall nicht wiederhole.

Seite wird geladen
Stellungnahme