Von Theater über Robotik bis zum Projektchor

Weinheimer Nachrichten vom 17. Februar 2020

Dietrich-Bonhoeffer-Schule: Beim Tag der offenen Tür wird die Vielfalt der Bildungsangebote präsentiert

Weinheim. Der Tag der offenen Tür der Dietrich-Bonhoeffer-Schule wurde in diesem Jahr von dem schweren Unfall bei der Chemievorführung überschattet (Bericht auf Seite 7). Bis zu diesem tragischen Ereignis hatte die Schulgemeinschaft in gewohnter Vielfalt über ihr breites Bildungsangebot informiert.

Ein Großteil der Schüler bot Einblicke in den Unterricht und lud potenzielle neue Mitschüler zum Mitmachen ein. Im Mittelpunkt stand eine Erlebnisreise für Viertklässler durch die Einrichtung und die Beratung für Eltern, welche Schulform zu ihren Schützlingen passt. Dabei punktete der Schulverbund bei Eltern besonders durch große Vielfalt und Symbiose-Effekte zwischen Gymnasium, Realschule und Werkrealschule. Das Schulleben findet unter einem gemeinsamen Dach statt, die Unterrichtsbereiche sind allerdings getrennt. Verbunden sind die Einrichtungen jedoch durch große Flure und gemeinsame Freiflächen oder groß angelegte Projekte. Von Theater über Robotik bis hin zu Bands – die Schüler zeigten alles, was sie fernab von Mathe und Deutsch an der DBS lernen. Einen besonderen Stellenwert erhielt das Thema Nachhaltigkeit.

Darum kümmere man sich zwar schon seit Jahren, so Realschul-Konrektorin Kathrin Wieprecht. Besonders die Werkrealschule habe aber in einer Projektwoche nun neue Ideen ausgearbeitet. So sollen beispielsweise die Wegwerfbecher in der Mensa bald der Vergangenheit angehören. Auch Plastikmüll verwerten die Schüler inzwischen weiter.

ksm

Seite wird geladen
Tag der offenen Tür